Kletter- und Boulderwände

Neben den patentierten Hochseilgärten baut KristallTurm® auch Kletterwände und Boulderwände in verschiedenen Ausführungen für den Innen- und Außenbereich. Unsere Kletter- und Boulderwände werden nach den Vorgaben der Europäischen Norm für künstliche Kletteranlagen (EN 12572) gefertigt.

Kletterwände bieten eine perfekte Gelegenheit der Bewegung für alle.
Bei der Konzeption kann aus verschiedenen Materialien und Farben gewählt werden.
Sogar eine thematische Gestaltung der Wände ist möglich. Gerne unterstützen wir Sie zudem bei der Auwahl der geeigneten Sicherungsart.

Bouldern ist ein neuer Trend im Segment Klettersport. Man klettert ohne Seil und Gurt in sicherer Absprunghöhe bis zu 3,5 - 4 m Höhe. Dicke Schaumstoffmatten oder Fallschutzkies dämpfen die Landung auf dem Boden.

Kletter- und Boulderwände eignen sich als Ergänzung oder Erweiterung bestehender Anlagen wie z.B. Sporthallen oder Spielplätze und sind in verschiedenen Schwierigkeitsgraden erhältlich.
Höchste Qualitäts- und Sicherheitsstandards sowohl bei den verwendeten Materialien als auch bei der Montage sind unser Credo. Profitieren Sie von unserer Erfahrung und Kompetenz im Bau von Kletterwänden und kontaktieren Sie uns, damit wir Ihnen Ihr persönliches Angebot erstellen können.

Materialien

 

Für den Innenbereich und den überdachten Außenbereich sind besandete Multiplexplatten eine preisgünstige Oberflächenvariante.

Durch die verwinkelte Anordnung der Plattenteile entstehen polygonale Formen, die interessante Klettermöglichkeiten, wie Überhänge und Rampen, bieten.

Für den Außenbereich sind Siebdruckplatten die preisgünstige Oberflächenvariante.

Die Plattenteile werden verwinkelt angeordnet, sodass polygonale Formen entstehen, die interessante Klettermöglichkeiten, wie Überhänge und Rampen ermöglichen. 

Die Oberfläche kann besandet oder individuell gesprayt werden. 

GFK-Platten (GFK = Glasfaserverstärkter Kunststoff) eignen sich aufgrund ihrer wetterbeständigkeit sowohl für den Innen- und Außenbereich.

Durch die verwinkelte Anordnung der Plattenteile entstehen polygonale Formen, die interessante Klettermöglichkeiten, wie Überhänge und Rampen, bieten.

GFK-Felsstruktur (GFK = Glasfaserverstärkter Kunststoff) eignet sich auf Grund ihrer Wetterbeständigkeit sowohl für den Innen- und Außenbereich.

Die Felsstruktur ermöglicht das Mitnutzen der Wandoberfläche als Griffe und Tritte und bietet damit eine Vielzahl an interessanten Routenmöglichkeiten.
Natürliche Feslstrukturen können sehr gut nachgebildet werden.

Sicherung

Sicherungsarten für Kletterwände

  • Sicherungsautomat: Selbstsicherungsgerät mit selbstregulierendem Bremssystem. Reduziert die Personalkosten und gewährleistet eine sanfte, konstante und gewichtsunabhängige Ablassgeschwindigkeit.
  • Top Rope: Partner sichert den Kletternden vom Boden aus. Seil ist bereits am Routenende eingehängt. Erfordert eine detaillierte Einweisung.
  • Vorstiegsklettern: Partner sichert den Kletternden vom Boden aus. Einhängen des Seils in Zwischensicherungen durch den Kletternden. Erfordert eine detaillierte Einweisung und Erfahrung.

Sicherung bei Boulderwänden

Bei Boulderwänden besteht die Sicherungseinrichtung aus falldämpfenden Böden, z. B.:

  • Fallschutzmatten: Für den Innen- und Außeneinsatz
  • Fallschutzkies: Für den Außenbereich
Kletterbaum

Kletterbaum

Der Kletterbaum ist vor allem bei den Kleinsten beliebt. Er eignet sich zudem auch prima für "Wettbewerbe" (Wer erreicht die Spitze schneller?)
Auf Festen und Veranstaltungen ist er ein leicht zu betreuendes Highlight für alle Kinder.

Der Kletterbaum ist ein ca. 10 m hoher natürlich gewachsener Baumstamm. Auf einer Seite dienen die vorhandenen Äste als Griffe und Tritte, während auf der anderen Seite künstliche Klettergriffe angebracht sind.
Gesichert sind die Kletterer dabei über Sicherungsautomaten.

Bildergalerie